WiR BRINGEN FACHKRÄFTE DORTHIN, WO SIE GEBRAUCHT WERDEN

Reformierung der Rot-Weiß-Rot-Karte und Mangelberufsliste sind wichtige Schritte zur Bekämpfung des Fachkräftemangels

Fakt ist, dass österreichweit 162.000 Fachkräfte fehlen und in Oberösterreich bereits 30.500 fehlen. Der Mangel an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist somit die größte Herausforderung für die Betriebe. Wir freuen uns über die von der Regierung nun beschlossenen Maßnahmen zur Modernisierung der Rot-Weiß-Rot-Card und die Erweiterung und Regionalisierung der Mangelberufsliste, die mit 1.1.2019 in Kraft getreten ist. 

Die wesentlichen Punkte sind:

  • Wegfall der ortsüblichen Unterkunft (zunächst auf 3 Jahre befristet)
  • Absenkung des Mindestentgelts für sonstige Schlüsselkräfte auf 50 % bzw. 40 % der ASVG-Höchstbeitragsgrundlage. Dies entspricht für das Jahr 2019 € 2.088 Brutto/Monat für unter 30jährige und € 2.610 Brutto/Monat für über 30jährige (zunächst auf 3 Jahre befristet)
  • Entbürokratisierung und Digitalisierung der Verfahren

Wir bringen Fachkräfte dorthin, wo sie gebraucht werden.

Die Berücksichtigung der regionalen Bedürfnisse bei der Mangelberufsliste ist ein essentieller Schritt im Kampf gegen den Fachkräftemangel, denn die Wirtschafts- und Arbeitsmarktsituation in Oberösterreich unterscheidet sich von den anderen Bundesländern. OÖ hat 18 Berufe auf der Mangelberufsliste stehen. Darunter finden sich zahlreiche technische und Handwerker-Berufe, aber etwa auch Gehaltsverrechner sowie - nicht unwesentlich - diplomierte Krankenpfleger. Der Koch hat es auf die bundesweit geltende Mangelliste geschafft.

Die Zahl der Fachkräfte die durch die regionalen Mangelberufsliste geholt werden können, ist mit 300 Personen begrenzt. Das ist ein Anfang, jedoch muss die Zahl der Fachkräfte aus EU-Drittstaaten am Bedarf der Betriebe ausgerichtet werden. Eine Regionalisierung der Mangelberufsliste bedeutet auch:

  • Mehr verfügbare Fachkräfte in all jenen Berufen, wo wichtige Fachkräfte fehlen
  • Aufträge können durch einen größeren, verfügbaren und qualifizierten Fachkräftepool besser abgearbeitet werden

Gesamtpaket zur nachhaltigen Fachkräftesicherung ist notwendig

Um den derzeitigen Fachkräftemangel kurz-, mittel- und langfristig beheben zu können, muss an vielen Stellschrauben gedreht werden. Einzelne Maßnahmen können bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern zwar hier und da unterstützen, doch zur Sicherung des Fach- und Arbeitskräftebedarfs dürfen wir das Gesamtbild nicht aus den Augen verlieren.

  • ✅ Reformierung der Rot-Weiß-Rot-Karte und Regionalisierung der Mangelberufsliste
  • Investition in Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • mehr Anreize für berufliche und räumliche Mobilität
  • Bessere Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Gesundheit erhalten durch stärkeren Fokus auf Prävention

Mehr zur Rot-Weiß-Rot-Karte