UNTERNEHMERINNEN UND UNTERNEHMER STÄRKEN

ENTLASTUNGSPAKET JETZT!

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer!

Die aktuelle Situation auf Bundesebene trägt nicht gerade zu einer stabilen Wirtschaftslage bei. Während die Regierung Pause macht und wichtige Reformen auf ihre Umsetzung warten, läuft der Wirtschaftsmotor weiter. Dazu kommen internationale Handelskonflikte, eine schwächere Konjunktur und Unsicherheiten innerhalb der EU aufgrund des Brexit und der Überschuldung mancher Mitgliedsstaaten. Diese Tatsachen drücken zunehmend auf die Stimmung der heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer.

Viele Indikatoren zeigen, dass weite Teile der Wirtschaft zwar nach wie vor positiv eingestellt, aber deutlich weniger optimistisch sind, als noch vor einem Jahr. Was es jetzt braucht, ist demokratisches Fair Play statt politischem Hick-Hack. Es braucht Verantwortung statt kurzfristiger, taktischer Profilierung. Und es braucht Besonnenheit anstatt teurer Wahlgeschenke, wie sie in der Vergangenheit beschlossen wurden.

Wichtige Maßnahmen liegen derzeit auf Eis 

Über den Antrag zur Umsetzung der 1. Phase der Steuerreform wird im September abgestimmt. Bis dahin liegt der Entwurf zur Begutachtung vor. Die ersten Schritte sind gesetzt, aber der erhoffte große Wurf bleibt vorerst leider aus. Der Wirtschaftsbund fordert bereits länger eine spürbare Entlastung aller Unternehmer. Die allgemeine Senkung der Körperschaftssteuer, die Erhöhung der Wertgrenze bei geringwertigen Wirtschaftsgütern auf EUR 1.000 und einer Ausweitung des Gewinnfreibetrages beinhaltet hat, hätte diese gebracht. Zu den Wirtschaftsbund Forderungen...

Auf Reformweg bleiben

Damit unsere Unternehmer nun endlich aufatmen können, müssen wir den Reformweg mit Sebastian Kurz weiter gehen. Gerade kleine und mittlere Betriebe brauchen eine dringende Entlastung, denn sie beleben die Regionen, sorgen für Wachstum und Wohlstand und bieten tausenden Menschen Arbeit. Wir müssen dafür sorgen, dass sie die besten Rahmenbedingungen vorfinden, um gemeinsam weiter wachsen zu können und Oberösterreich und den Wirtschaftsstandort Österreich voranzutreiben. Unser Erfolge...

Standortmasterplan

Mit dem Standort-Masterplan soll Oberösterreich bis 2022 in die TOP 10 vorstoßen. Damit dies gelingt, muss massiv in die Standortfaktoren der Zukunft investiert werden. Das heißt in Fachkräfte, Export, Innovation & Digitalisierung sowie Kooperationen und vor allem Entlastung. Hier gehts zum Standortmasterplan...

Der REFORMPFAD darf nicht verlassen werden – dafür kämpfen wir weiter! Weniger Abgaben, weniger Steuern, weniger Bürokratie.