Cornelia Pöttinger Spitzenkandidatin der schwarzen Arbeitnehmervertreter bei der AK-Wahl 2019

Vom 19. März bis 1. April 2019 finden in Oberösterreich Arbeiterkammerwahlen statt. Der OÖVP-Arbeitnehmerbund ÖAAB und die Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) werden bei dieser Wahl wieder gemeinsam ins Rennen gehen. An der Spitze des „Team ÖAAB-FCG“ steht Cornelia Pöttinger aus Kirchdorf, die als Betriebsratsvorsitzende 1.400 Mitarbeiter im Oberösterreichischen Hilfswerk vertritt. Die 41-jährige ist in beiden Arbeitnehmerorganisationen fest verankert und kann auf viel Erfahrung in der Interessensvertretung, besonders in der Gewerkschaftsbewegung, bauen.

„Die fortschreitende rasante Veränderung verlangt neue Antworten und den Mut, neue Wege zu gehen. Durch die richtigen Weichenstellungen gilt es neue Perspektiven für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu schaffen. Keine Bevölkerungsgruppe darf dabei zurückbleiben. Wir sehen den technischen Fortschritt, die Automatisierung und ihre Begleiterscheinungen als Chance und nicht als Bedrohung“, so Cornelia Pöttinger. 

„Wir bekennen uns zu einer gelebten Sozialpartnerschaft. In Angelegenheiten, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betreffen, braucht es die ehrliche Einbindung der Interessensvertretungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Die Sozialpartner sind im Gegenzug gefordert, aktiv zu Zukunftslösungen beizutragen und gegenseitige Blockaden zu vermeiden. Tragfähige Lösungen für die Zukunftsherausforderungen müssen im Mittelpunkt stehen – und dafür setze ich mich ein“, so Pöttinger weiter.

So funktioniert's

19. März bis 1. April 2019

Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmer, die am Stichtag, 3. Dezember 2018 in einem AK-
umlagepflichtigen Arbeitsverhältnis waren.

Gewählt wird, wenn ein Betriebswahlsprengel eingerichtet ist, direkt im Betrieb. Betriebswähler, die an den Wahltagen nicht vor Ort sind (Urlaub oder Dienstreise), können eine Wahlkarte beantragen.

Beschäftigte in Betrieben ohne eigenen Wahlsprengel wählen per Briefwahl und bekommen ihre Wahlunterlagen Anfang März nach Hause geschickt. Jeder Postkasten ist in der Folge ein Wahllokal!


Arbeiterkammerwahl

Es ist wichtig, dass alle Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Mitarbeiter zur Stimmabgabe und Teilnahme an der AK-Wahl motivieren

Der Erfolg des Arbeitsplatz- und Wirtschaftsstandortes Oberösterreich baut auf das ordentliche Miteinander von hoch motivierten und fleißigen Mitarbeitern und verantwortungsbewussten Unternehmern auf. 

Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben zum Teil unterschiedliche Interessen. Trotzdem sind sie keine Gegner, sondern bringen gegenseitiges Verständnis für die Interessen des anderen auf. Sie sind Partner, die gemeinsam für wirtschaftlich erfolgreiche Unternehmungen und damit ein gesichertes und gutes Einkommen für die Beschäftigten arbeiten. Eine pauschale Verunglimpfung der Unternehmerschaft, wie dies mit diversen Videos seitens der SPÖ-nahen FSG propagiert wird, kommt für uns nicht in Frage.

Es sind rund 550.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Oberösterreich wahlberechtigt. Jede abgegebene Stimme zählt und fördert die Partnerschaft für eine faire und menschliche Arbeitswelt!

AK-Wahlservice:

webservices.ak-00e.at/akwahl

akwahl@ooe-oeaab.at

0732/662851-0