WIRTSCHAFTSBUND ZIELE

5-PUNKTE-Standortmasterplan

MASSNAHMEN FÜR DEN WEG IN DIE TOP 10

Standortqualität ist Lebensqualität und ein starker Wirtschaftsstandort Oberösterreich ist die Summe starker Regionen. Alles, was wir für die Standortqualität vor Ortunternehmen, sichert letztlich unsere Wirtschaftskraft und Lebensqualität im Bundesland. Die gute Nachricht: Oberösterreich liegt bereits auf Platz 20 der europäischen Wirtschaftsregionen. Das ist gut, aber nicht gut genug. OÖ muss in die TOP 10! Jetzt heißt es, alle Kräfte in einer Standortpartner­schaft bündeln und die Herausforderungen ­meistern. Folgende fünf Impulse müssen in alle künftigen Entscheidungen einfließen:


FACHKRÄFTE

ZIELE

  • 30.000 zusätzliche neue Fachkräfte
  • Erhöhung der Fachkräfte aus der Lehre um jährlich 1.000

INITIATIVEN

  • Neue Potenziale für die Lehre: „Duale Akademie“
  • MINT-Kompetenzen: Technische Neue Mittelschulen ausbauen
  • IT-Fachkräfteoffensive: Anwerbung von Fachkräften aus dem benachbarten Ausland

INNOVATIONEN

ZIELE

  • Steigerung der F&E-Quote auf 4 Prozent
  • Erhöhung der MINT-Studenten an Uni und FH auf 10.000
  • 1.000 zusätzliche forschende Betriebe
  • Erhöhung der Anzahl der Technologie-affinen Gründungen auf 2.000

INITIATIVEN

  • Partnerschaft „Wirtschaft-Wissenschaft“
  • Organisierter Wissenstransfer
  • Forschungskooperationen
  • Master-, Diplomarbeiten- und Dissertantenbörse
  • Haus der Wirtschaft wird Innovation-Hub

EXPORT

ZIELE

  • 2.500 neue Exporteure

INITIATIVEN

  • Exportkooperationen von KMU
  • Export-Coaching-Programm
  • Ausbau Exportacademy
  • Hebung der Exportpotenziale bei wissensintensiven Dienstleistungen

DIGITALISIERUNG

ZIELE

  • Digitalisierungsgrad von 40 Prozent auf 60 Prozent steigern

INITIATIVEN

  • Digitalisierungs-Kompass
  • Cyber-Security Hotline
  • Förderaktion „Digital Starter“
  • Webinare
  • Digitaler Workflow im 1st Level Support und Rund-um-die-Uhr-Beratung

ENTBÜROKRATISIERUNG UND ENTLASTUNG

ENTBÜROKRATISIERUNG UND ENTLASTUNG

ZIELE

  • Senkung der Steuer- und Abgabenquote unter 40 Prozent
  • Reduzierung der Bürokratiekosten in den Unternehmen um mindestens 20 Prozent

INITIATIVEN

  • Arbeitszeitflexibilisierung
  • Entfall Kumulationsprinzip im Verwaltungsstrafrecht
  • Senkung der Körperschaftssteuer auf 15 Prozent
  • Steuerbefreiung für nicht entnommene Gewinne
  • Pauschalierung der Lohnabgaben
  • Aufgabenreform und Beseitigung der Doppelgleisigkeiten von Bund und Ländern